Foto: Verena Eidel

DIE RIXDORFER PERLEN

KEINE ANGST vor NICHTS und NIEMAND

Hinweis: Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern und eure Gesundheit und die unserer Mitarbeiter*innen zu schützen, finden alle Vorstellungen unter strenger Einhaltung unserer Hygiene-Schutzmaßnahmen statt. Wir passen uns der dynamischen Entwicklung und aktuellen Vorgaben an. Bitte informiert euch daher unmittelbar vor eurem Veranstaltungsbesuch über die gültigen Schutz- und Hygienemaßnahmen und Regeln. Für den Einlass bitte Ticket, Ausweis und Nachweise bereithalten.

 

Wir spielen mit Abstand – dank unserer Varieté-Bestuhlung ist es uns möglich, unser Publikum trotz freier Platzwahl auf Kleingruppen ab 5 Personen an jeweils einen gemeinsamen Tisch zu platzieren. Meldet euch gerne für Gruppenreservierungen bei karten@heimathafen-neukoelln.de um sicherzugehen, dass ihr nicht verstreut und mit anderen zusammensitzen müsst.

 

Das »Feuchte Eck« gilt als unumstößlich, es hat alle Widrigkeiten der Berliner Geschichte wie ein Fels in der Brandung überlebt, genau wie der Bierpinsel und der Rasen in der Hasenheide. Und alle in Neukölln wissen: Auf die lokale Nahversorgung mit Möwenschiss ist unter ALLEN Umständen Verlass.

Der Corona-Lockdown ist daher nur eine weitere Episode in der Saga um die drei kampferprobten Kiezamazonen: Marianne hat mit ihrer Corona-24h-Notschnapsklappe niemanden im Kiez auf dem Trockenen sitzen lassen, Jule ihre Stammkunden mit Laptop-Lapdance per Zoom betreut und Mieze ist mit ihrer neuen Desinfektionsberatungs-Hotline »Keimfrei und Spass dabei« ohnehin zur Zeit schwerer zu erreichen als Dr. Drosten persönlich.

Aber der Schein trügt. Alle drei wissen nur zu gut, in welcher Schublade unterm Tresen die ungeöffneten Rechnungen verschwinden. Und zum ersten Mal in der Geschichte des Feuchten Ecks schwebt über allem nun die unausgesprochene Frage: Was, wenn die Rixdorfer Perlen es diesmal nicht schaffen – und das Flaggschiff der Neuköllner Trinkkultur für immer schließen muss?

 

Was wäre das »Feuchte Eck« ohne alkoholische Begleitung? Wein und Sekt lassen sich praktischerweise im voraus beim Ticketverkauf zum Warenkorb hinzufügen (Preise inkl. Service und Tischreservierung). Nichts wie vorbestellt!

 

Eine Kooperation mit dem Kulturamt Neukölln

Kulturamt Neukölln Logo
ShowNeuköllnMusikSaal
Besetzung

Mit: Inka Löwendorf, Johanna Morsch, Britta Steffenhagen
Regie: Julia von Schacky
Stückentwicklung: Claudia Mehnert
Musikalische Leitung: Felix Raffel

Veranstalter

Eine Veranstaltung der Saalbau Neukölln Kultur & Veranstaltungs gGmbH, Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin, Deutschland

Ermäßigt: 18,60 €
Regulär: 26,30 €
Abendkasse ermäßigt: 17,00 €
Abendkasse regulär: 24,00 €
Abendkasse Neukölln-Tag: 6,00 €

DAUER: 120MIN (MIT PAUSE)

BESTUHLT (SAAL) / TICKETINFORMATIONEN

»Die Neuköllner Bilderbuch-Troika«

»Eine Neuköllner Bilderbuch-Troika, die sich in ihrem gentrifizierten Kiez nicht unterkriegen lässt und ein Hoch auf die Eck-Stampe feiert. Highlight ist der Salto zurück in die Neunziger. Ein Medley zwischen Techno, Sonnenblumen und Céline Dions Titanic-Schnulze. Darauf ein Jubiläums-Schnäpperken. Ein Prosit auf die nächsten zehn Jahre!«

Ulrike Borowczyk, Berliner Morgenpost
lmDf8ag1ivo

Auch schön

Loading