HÖRTHEATER


Vaterland

Die Autorin macht sich auf die Suche nach Spuren ihres im Genozid an den Tutsi ermordeten Vaters Innocent Seminega. 1957 geboren, hatte er schon früh mit der Diskriminierung gegen die Tutsi-Minderheit zu kämpfen. Mitte der achtziger Jahre gelang es ihm seine Heimat zu verlassen und in Belgien Anthropologie und Literatur zu studieren. Mithilfe seiner Arbeiten, Briefe und Erinnerungen seiner Zeitgenossen, nähert sich Amelia Umuhire dem Vater und offenbart auf einfühlsame Weise die tragischen Folgen der Weltgeschichte auf ein kurzes Leben.

Feature von Amelia Umuhire
Regie: die Autorin
Mit: Amanda Mukasonga, Sascha Werginz, Lisa-Maria Sexl, Robert Frank, Thomas Fränzel, Marian Funk und Amelia Umuhire
Ton: Martin Eichberg
Ursendung: Sa 7. Juli, 18.05 Uhr
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
Länge: 54'30

Im Anschluss Publikumsgespräch mit dem Produktionsteam · Moderation: Vito Pinto

Illustration der Autorin (Amelia Umuhire).


Amelia Umuhire, geboren 1991 in Ruanda, am Niederrhein aufgewachsen, lebt in Berlin und ist Filmemacherin. 2015 veröffentlichte sie auf Youtube die Webserie "Polyglot", die unter anderem als "Beste deutsche Webserie 2015" sowie als "Beste Internationale Webserie 2015" ausgezeichnet wurde. Ihr Kurzfilm "Mugabo" (2017) wurde u.a. im MOCA Los Angeles, MCA Chicago und beim International Film Festival Rotterdam gezeigt.

 PRÄSENTIERT VON 

Deutschlandfunk Kultur


 KARTEN 

Freier Eintritt



 TERMINE 

Sonntag, 25.11.2018, 19:30 Uhr    Eintritt frei




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...