WALLIS BIRD


Home
Support: Sam Vance-Law

Zuhause ist, wo man sich sicher weiß. Wo sich alles ganz leicht und richtig anfühlt, auch wenn die Welt da draußen noch so tobt. Wo man zur Ruhe kommen und sich trauen kann, was man will. Mit dem allerwichtigsten Menschen. Zuhause ist kein Ort.

Wallis Bird hat ihr Zuhause gefunden, als sie noch ganz woanders war. Ihr ganzes Leben lang war sie unterwegs, der Musik hinterher und ihrem hüpfenden Herzen, nirgendwo für immer. Von Irland aus, wo sie als Kind gegen den Rasenmäher antrat und gewann. Er behielt den linken kleinen Finger, sie die Liebe zur Musik, mit deren Hilfe sie sich beibrachte, die Rechtshändergitarre linksherum zu spielen. Nach Deutschland und zur ersten EP, zwei Alben beim große Label und ein drittes, das auf eigene Faust noch viel mehr einheimste. Nach London. Musikpreise, u.a. 2-fache irische Musikpreis-Gewinnerin. 600 Shows in den letzten Jahren, immer mit dieser unfassbaren Energie. Nach Berlin schließlich, in die Clubs und um die Häuser, immer ruhelos, immer weiter, bis das Glück plötzlich im Raum stand. Es klopfte nicht, es kam einfach.

“Home” zeigt eine andere Facette von Wallis, es ist das reifste Album, das Wallis je gemacht hat. Viele kennen sie durch ihre ungalublich energetischen Songs und Liveperformances. Die einzige Konstante in meiner Musik“, sagt Wallis, „ist dass sie sich ständig weiterentwickelt.“ Kein Song klingt wie der andere, kein Album ist einfach nur Vorgänger oder Nachfolger eines anderen, aber alle klingen sie kompromisslos nach ihr, die angekommen ist. In einem musikalischen Zuhause muss man sich frei bewegen können.
Von der Wohnung aus, in der Wallis lebt, kann man weit über Berlin sehen. Die Fenster reichen bis zum Boden, es gibt viel Platz für Instrumente und Ideen, und Nachbarn, die sich davon nicht stören lassen. Wallis hat ihr fünftes Album zu Hause geschrieben. Nachdem sie auf der Tour zu Architect, die sie durch Europa und Asien führte, über 30.000 Leute live gesehen hatten, zog sie sich zurück, in aller Ruhe. Nahm sich zum ersten Mal seit Jahren Zeit, um nicht unterwegs schreiben zu müssen. Schloss sich einen Sommer lang in ihrem eigenen kleinen Studio ein, dann den Winter über und den nächsten Frühling, immer weiter, nahm ihr Glück auf. „Es gibt ja dieses Klischee des leidenden Künstlers. Oder das Gerücht, dass man, wenn man glücklich ist, gar keine Zeit mehr hat, daraus Musik zu machen. Aber ich war so glücklich, dass es mir leichtgefallen ist. Jedes Mal, wenn ich nicht weitergekommen bin, habe ich mich daran erinnert, einfach über das zu schreiben, was mich so glücklich macht. Das Album ist ein Dankeschön daran.“

 EINTRITT 

Vorverkauf: 21 € (zzgl. VVK-Gebühr)



 KARTEN 

Kein VVK im Heimathafen-Büro.

Infos & Veranstalter:

Konzertbüro Schoneberg
www.schoneberg.de
fon: 030 2244599-0




 TERMINE 

Mittwoch, 01.02.2017, 21:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...