FOKUS SYRIEN „WE COME FROM THERE“


Ein Begegnungs-Wochenende mit syrischen Künstlern, Geflüchteten und Berlinern
im
PIER 9 (Hasenheide 9, zweiter Hof)

Seit drei Jahren tobt der Krieg in Syrien. Millionen Menschen sind auf der Flucht. Auch in Berlin sind einige der syrischen Flüchtlinge angekommen - manche in Familien, andere in Unterkünften, einige davon im neuen Asylbewerberheim in Britz Neukölln. Gleichzeitig haben Künstler aus Syrien den Weg in die Hauptstadt und in den Heimathafen gefunden.
Ein Wochenende lang laden wir Künstler, Geflüchtete und Berliner ein zur Sichtung und Diskussion aktueller Texte und Kunstformate, zur Betrachtung der Situation in Syrien und dazu, einfach mal beim Tee ins Gespräch zu kommen.


aus dem Film 'Leinwand auf Mischtechnik' von Jalal Maghout


Das Programm am Samstag 10. Mai >>

15:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung ZUKUNFTSKINDER aus Zeichnungen von Kindern aus syrischen Flüchtlingsfamilien, nach dem Workshop von Jalal Maghout und Khansaa Humaidan, mit Tee, Kaffee, Kuchen und Kinderspielen
ZUKUNFTSKINDER
Jalal Maghout fragt die Kinder: was willst Du machen, wenn Du nach Syrien zurückkommst? Wie siehst Du die Zukunft in Syrien? Und gibt ihnen Zeichenmaterialien….zusammen erfinden die Kinder eine Geschichte, die Jalal in einem animierten Kurzfilm verbinden wird. Außerdem werden die Zeichnungen ab dem 10.5. auch ausgestellt.
FUTUROUS CHILDREN
Jalal Maghout asks the children: Whats the first thing you would like to do when you come back to Syria? How do you see Syria in the future? And gives them drawing materials….together they will invent a story which will be worked into an animated short film by Jalal. The drawings will be exhibited beginning the 10.5.!

16:30 Uhr
Filme von Jalal Maghout und Gespräch mit dem Künstler und Workshopteilnehmern
arabisch, deutsch und englisch
1. Der Film der ZUKUNFTSKINDER
2. MISCHTECHNIK AUF LEINWAND
Krähen sind menschlicher als wir denken. Es gibt viele gute Gründe, diese Kreatur nicht als schlechtes Omen zu sehen. Sogar mit dem alten Aberglaube erbitten wir heute, inmitten der völligen Zerstörung, von dieser unheimlichen Kreatur Hoffnung und Erlösung. Erbitten, dass die Krähe keine kleinen, blinkenden Metallsachen mehr sammeln kann. Erbitten, dass die blinkenden Metallsachen ihren Weg automatisch an einen verlassenen Ort finden, anstatt ihr Ziel zu erreichen. An einen verlassenen Ort fliegen, damit das Leben weitergehen kann.
Canvas on mixed media
Crows are more humane than we think. There are many logical reasons to explain why this creature is not a bad omen. Today, even if we believe in the traditional superstition, in the midst of the surrounding destruction, we still beg for hope and salvation from this ominous creature. Here, the crow no longer collects shiny things. Shiny things automatically make their way to a deserted place instead of hitting their targets. They travel to a dark spot far away so that life can continue.
Und weitere.

17:30 Uhr
ADAPTER - szenische Lesung von Wasim Ghrioui, mit anschließendem Gespräch,
arabisch und deutsch
Der syrische Künstler Wasim Ghrioui hat viel zu erzählen, fürchtet sich aber vor der Bühne. Da wir seine Erfahrungen aus der Armee, den Gefängnissen und anderswo aber unbedingt hören wollen, muß ein Schauspieler her, seinen Monolog zu sprechen. Dieser halb autobiografische halb dokumentarische Text führt tief hinein in die hochkomplexe Syrische Realität aus Unterdrückung, Krieg, Vertreibung und Revolution der letzten Jahre bis heute: wie sie in der Persönlichkeitsentwicklung wirkt, sowie in Familien und allen möglichen menschlichen Beziehungen.
ADAPTER is multilingual, partly autobiographical partly documentary theatre piece. The Syrian artist Wasim Ghrioui has a lot to say but also stage phobia. Because we absolutely want to hear his experiences in the army, in prison and other places, an actor is needed to present his monologue. In addition to their immediate interaction on stage the piece offers a rich and layered insight into the complexity of the Syrian experience of the last years and how human relationships of all forms are affected by the pressures of war, revolution, and displacement.

19:00 Uhr
Das Ergebnis lautet immer: Eins zu Null für mich gegen alle - Lesung von alten und neuen Texten von Aboud Saeed mit seiner Übersetzerin Sandra Hetzl
arabisch und deutsch

Der syrische Schmied aus Manbij, der durch seine poetisch-anarchistischen Facebookposts bekannt geworden ist, lebt seit einigen Monaten mitten unter uns in Berlin. Nach seinem ersten, bei mikrotext erschienenen, Buch "Der klügste Mensch im Facebook", eine Art absurdes Facebook-Tagebuch vom Leben mit "Freiheit und Luftangriffen" zwischen der Schmiedewerkstatt, seiner Beduinenmutter, den Absurditäten des Alltags und vielen virtuellen Flirts, arbeitet er nun an seinem zweiten Buch. Hier überlagern sich die Zeiten und Orte, Syrien wird ganz plötzlich gegenwärtig an den Ufern der Spree oder auf einem Berliner Balkon, auf den man verbannt wurde, um eine Zigarette zu rauchen.
The Syrian Welder from Manbij, who has gained fame through his poetic-anarchistic facebook posts, lives among us in Berlin now. After his first book ‘The smartest guy on facebook’, published by microtext, an absurd diary dealing with life between the welding workshop, his Beduin mother, the everyday absurdities and numerous virtual flirts, he is now working on his second book. In it times and places melt into each other - Syria is suddenly transposed to the bank of the Spree or to a Berlin balcony, to which one has been abandoned in order to smoke a cigarette.

20:00 Uhr Konzert Dury de Bagh und Band

>> Soundcloud


 EINTRITT 

Abendkasse: 10 € (Tagesticket) / nur Konzert: 5 € / Wochenendticket 25 € /erm. 20 €


 KARTEN 

VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33

karten@heimathafen-neukoelln.de

VVK ohne Gebühr für ausgewählte Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz | Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr




 TERMINE 

Samstag, 10.05.2014, 15:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...