NEUKÖLLNER WEINSALONG: ES STRAHLT


Theater, Konferenz, Fest, Weinprobe. Das Thema im November: MARKANTE TERROIRWEINE | Raubbau und Respekt

Jahrzehntelang war klar, was ein guter Wein ist – und plötzlich soll Alles anders sein? „Terroir“, was ist das denn für ein Modewort? Kann man das Terroir, den Boden, schmecken, die Form seiner Bearbeitung, die Tradition ihn zu pflegen? Wir entdecken Weine als Kultur – Kultur, die man verkorken und verkosten kann. Wein wird zum Medium, transportiert Respekt. Und der Wein wird an diesem Abend zur Partitur für einen Pianisten, er inspiriert Schauspieler, nach dem Terroir des Theaters zu fahnden, er wird zum Denkanstoss, um über die streitbare Mentalität der Terroir-Bewegung zu philosophieren und schließlich wird er zur Entdeckung im Glas, wenn der ganze Saal gemeinsam anstösst!

THEATER: War Antigone nicht die erste, die radikalste Terroiristin? War nicht Shakespeares Globe-Theatre ein konsequentes Terroir-Theater, eine Provinz-Posse, die Weltgeschichte schrieb? Und ist nicht der Heimathafen die Antwort des Theaters auf eine Terroirbewegung, die seit den 90ern wie ein Gespenst in Deutschland umgeht? Unsere drei Performer schlüpfen in viele Masken, erproben viele Spielarten, um an der Wurzel zu kratzen.
Sagen Sie, Monsieur Pinot, Terroir, hat das Moral?... Wie werde ich provinziell, scheiße, ich möchte einfach provinziell spielen... Du kannst doch nicht den Himmel einrollen, und deine Utopie unter die Erde stopfen, du Riesling-Neofeudalist! Unsere Weine schonen sich nicht: sie lassen sich stundenlang auf der Bühne festpropfen, sie treiben ihr Wurzelgeflecht tief unter die Theaterarchitektur und... ach kommen Sie doch einfach!

PODIUMSGÄSTE: Mathias Helfert, Geschäftsführer der Neuköllner Blutwurstmanufaktur und ehem. Journalist bei n-tv; Spezialist für die Kultivierung regionaler Besonderheiten, Vorkämpfer für das internationale Renommée von Neukölln und Blutwurst. Michael W. Pleitgen, Gründer der Berliner Weinakademie, Weinblogger, Fachmann für Wein und Wirtschaft und damit für Terroir als Marketing-Strategie oder Marktbremse oder alternatives Marketing. Alice Beckmann, Sommelière, arbeitet bei Wein&Glas Wilmersdorf und immer auch verantwortlich für unsere Weinauswahl. Moderiert wird von einem echten Beliner Terroir-Gewächs: von der Heimathafen-Mitgründerin und Volksbühnen-Schauspielerin Inka Löwendorf.

WEINE: In der Weinprobe sind zwei Rieslinge und ein Spätburgunder von berüchtigten Böden wie Winzern zu entdecken, und die Weinbar ist mit weiteren Terroir-Künstlern bestückt. Mit dabei: Heymann Löwenstein, Meyer-Näkel, Dr. Loosen, Manz, Odinstal, Keller, Dr. Kauer.

BLUTWURST: Nah beim Heimathafen wird ein Neuköllner Terroir-Produkt gefertigt, das schon weltweit Aufsehen erregte und Preise absahnte: Blutwurst. Von der Neuköllner Blutwurstmanufaktur wird eine kleine Blutwurstprobe bereitgestellt, um sich mit unseren Weinen zu messen!

MUSIK: am Flügel Vit Polak, Gesang von Caroline du Bled und am DJ-Pult L-Wood.
VIDEO: Pedro Deltell


Das war der Weinsalong im Oktober:
http://vimeo.com/cityilike/review/51126335/5245392fcd
">VIDEO




Einlass ab 19:15 Uhr Beginn 20:00 Uhr
Ab 21:45 offener Weinsalon bei freiem Eintritt.

EINTRITT 
22 €, erm. 15 €
inklusive Verkostung von drei grandiosen Weinen.

TICKETS
Tickethotline 030. 61 10 13 13
www.koka36.de

VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33

VVK ohne Gebühr für ausgewählte Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz | Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr

 KARTEN 

 TERMINE 

Freitag, 02.11.2012, 20:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...