HASSAN LEKLICHEE


Von Jaouad Essounani (Marokko)

Als Katastrophenvariante von Forrest Gump durchstolpert der junge Hassan unter der Königsherrschaft von Hassan II eine rasante Revue kollektiver Risiken. Er erlebt nicht die Sternstunden seiner Generation, sondern wird mit den typischen Gefahren konfrontiert, denen man als junger Nordafrikaner in den letzten 40 Jahren ausgesetzt ist - besonders, wenn es ihn nach Europa zieht. Die Heimat, die Familie lässt ihn nie los, auch als er durch virtuelle Kanäle und über aufgewühlte Wasser eine neue Zukunft sucht. Vom grünen Marsch bis nach Guantánamo - die Klischees prallen ungebremst aufeinander und zwischen ihnen wird Hassan langsam zerrieben.

Übersetzer: Andreas Bünger, Jaouad Ouassou, Ebtihal Shedid
Regie: Lydia Ziemke
Künstlerische Mitarbeit: Wiebke Hagemeier
Regieassistenz: Marie Popall
Produktionsberatung: Aliki Schäfer
Ausstattung: Martina von Holn & Tucké Royale
Ausstattungsassistenz: Hoda El-Sharkawy & Anna Gentilini

Mit: Jillian Anthony, Javeh Asefdjah, Nadim Jarrar, Patrick Khatami, Alois Reinhardt

Eine starke Inszenierung, die danach schwer im Magen liegt.
Anouk Meyer, Neues Deutschland 1.3. 2012

Modernes Metropolentheater, erzählt im Neuköllner Heimathafen. »Hassan Leklichee« bietet die schmerzvolle Geschichten Hassans und Marokkos dar und endet im Klischee: wahr und authentisch.
Mohamed Amjahid, Zenith online 27.2.2012

Eine Kooperation zwischen suite42 und Heimathafen Neukölln



EINTRITT
15 € , ermäßigt 10 €

TICKETS
Tickethotline 030. 61 10 13 13


VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33

VVK ohne Gebühr für alle Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz | Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr

 KARTEN 

 TERMINE 





Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...