KONTRAKLANG


Teil 2: FURT + ZINC & COPPER WORKS
Aktuelle Musik | Contemporary Music
Eine neue Konzertreihe für Zeitgenössische Musik in Berlin

Kontraklang ist eine neue monatliche Konzertreihe für zeitgenössische Musik, die von Marta Blazanovic-Drefers, Andreas Engström und Christopher Williams kuratiert wird. In einem eklektischen und dynamischen Programm werden unterschiedliche Stile und künstlerische Ansätze vertreten: notierte Kammermusik genauso wie Klangkunst, Composer-Performer-Praktiken, medienbasierte künstlerische Arbeit und Musiktheater.


Das Elektronik-Duo FURT wurde 1986 von Richard Barrett und Paul Obermayer in London gegründet. Die vielschichtigen musikalischen Entwürfe des Duos bestehen sowohl aus Samples als auch aus prozessierten Klängen. Freie Improvisation und systematische Komposition stehen in der Musik von FURT gleichberechtigt nebeneinander. Barrett ist als Komponist, u.a. für das australische Ensemble „Elision“, und als Improvisationsmusiker aktiv. Aufgrund seiner anspruchsvollen Notationen und Partituren wurden seine Kompositionen häufig mit dem Begriff der New Complexity in Verbindung gebracht. Der Komponist und Performer Paul Obermayer arbeitet hauptsächlich mit Live Elektronik. Er spielt regelmäßig mit dem Improvisationstrio „Bark!“ und hat bereits Stücke von Globokar, Nono, Stockhausen und anderen aufgeführt. Barrett und Obermayer sind außerdem ständige Mitglieder von Evan Parkers Electro-Acoustic Ensemble. Als Duo werden sie anlässlich ihres Konzerts im Rahmen von Kontraklang eine neue Komposition präsentieren. Das Stück „Eiszeiten“ Richard Barrett wird außerdem am gleichen Abend von Zinc & Copper Works uraufgeführt werden.

Das Blechbläser-Ensemble ZINC & COPPER WORKS wurde 2005 von Robin Hayward gegründet. Neben musikalischer Virtuosität sind es besonders die Pionierleistungen auf dem Gebiet der experimentellen Musik, die das Ensemble auszeichnen. Durch verzerrte Ansatz- und besondere Ventiltechniken werden bei ZINC & COPPER WORKS die Instrumente zu akustischen Geräuschgeneratoren. Halbventiltechniken und Dämpfer ermöglichen ein akustisches Filtern des Klangs und eröffnen damit ein breites Farbspektrum. Neben mikrotonaler Stimmung setzt das Ensemble gezielt neue Technologien ein. So erlaubt beispielsweise das Anbringen von Sensoren an die Ventile der Blechbläser eine Wechselwirkung von Mechanik und digitaler Technik. ZINC & COPPER WORKS besteht im Kern aus der Hornistin Elena Margarita Kakaliagou, dem Posaunisten Hilary Jeffery und Robin Hayward and der Tuba.

Programm ZINC & COPPER WORKS:

Christoph Herndler: "vom Festen, das Weiche"
Juliana Hodkinson: PLAY on (UA)
Robin Hayward: Grave Mountain Diagram




Photo: Laura Fusato





VORSCHAU:

24.03.15
JACK QUARTET spielt CZERNOWIN  
CHELSEA LEVENTHAL

27.04.15
ROBYN SCHULKOWSKY, JOEY BARON & GÄSTE

22.05.15 im Kirchsaal der Evangelischen Brüdergemeine, Rixdorf
POLWECHSEL
KLAUS LANG

27.06.15
LES FEMMES SAVANTES
XLR-FEMALE


Gefördert von:


 PRÄSENTIERT VON 





 EINTRITT 

Vorverkauf: 11 €, ermäßigt: 9 €
Abendkasse: 13 €, ermäßigt: 11 €



 KARTEN 

Tickethotline Koka 36: 030. 61 10 13 13
VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33

VVK ohne Gebühr für ausgewählte Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz | Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr




 TERMINE 

Donnerstag, 12.02.2015, 20:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...