KNIGGE IN KABUL


Die totale Umwälzung der phallischen Verhältnisse

UFA – Upset Feminists of Afghanistan ist eine Gruppe feministischer Männer aus Afghanistan, die das Unmögliche fordern: die Abschaffung des kapitalistischen Patriarchats, die Feminisierung von Politik, Wirtschaft und Kultur, einen neuen afghanisch-feministischen Knigge. Ihre Strategie: mit kritischer Theorie und Puppenspiel die totale Umwälzung der phallischen Verhältnisse.

Es spielt das afghanische Theaterkollektiv AZDAR/PARWAZ, bestehend aus: Gulab Jan Bamik, Said Edris Fakhri, Abdul Mahfoz Nejrabi, Sulaiman Sohrab Salem und Homan Wesa.

Die Schauspieler und Puppenspieler von AZDAR/PARWAZ leben in Kabul und sind für acht Monate in Deutschland. “Knigge in Kabul” ist eines von drei Projekten, die sie hier realisieren. In Afghanistan ist das Kollektiv bekannt für seine Märchenbearbeitungen („The Goat And The Wolf“, „Hans Im Glück“), dramatisierte Erzählungen („Le Petit Prince“, „Tale Of A Tiger“) und ihre politischen Stücke („Heart Beat – Silence After The Explosion“).

In persischer und deutscher Sprache mit Untertiteln

Inszenierung: Max Martens mit dem AZDAR Theatre
Text und Konzept: Jana Papenbroock
Kostümbild: Nastassia Volkus
Requisiten: Sulaiman Sohrab Salem
Projektmanagement: Julia Haebler

Ein Projekt des Kunstfest Weimar, des Deutschen Nationaltheaters Weimar und der KULA Compagnie




Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das Goethe Institut.

 EINTRITT 

Vorverkauf: 14 €, ermäßigt: 10 €
Abendkasse: 14 €, ermäßigt: 10 €



 KARTEN 

Ticket-Vorverkauf: Mo-Fr 16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Vorverkaufspreise gelten bis 1 Tag vor der Veranstaltung. Am selben Tag gilt der Abendkassen-Preis.
Abendkasse ab 19:00 Uhr bis Vorstellungsbeginn

Tel 56 82 13 40 oder karten@heimathafen-neukoelln.de



 ONLINE KARTEN 

print@home




 TERMINE 

Freitag, 06.10.2017, 19:30 Uhr   
Samstag, 07.10.2017, 19:30 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...