ULI HANNEMANN - DIE MEGASCHARFE MAUS VON MILO


HOMER IST WENN MAN TROTZDEM LACHT
Vierundzwanzig neue Arbeiten des Herakles

Buchpremiere - musikalisch unterstützt von Elis C. Bihn

Der erfolgreiche Lesebühnenveteran, Autor und Satiriker Uli Hannemann hat wie- der einmal zugeschlagen und entführt die Leser nun in seinem neuen Buch »Die megascharfe Maus von Milo« von der Talsohle Neuköllns ins ebenso schräge anti- ke Griechenland. Zwar gibt es dort noch keine Hipster in der Selbstfindungsphase, aber eine ganze Menge anderer skurriler Gestalten mit hochamüsanten Lebens- entwürfen und Identitätskrisen.
Keine gute Zeit für Griechenland: Die Drachme verfällt, Troja droht, die Währungs- union zu verlassen, die Perser fordern den Peloponnes, um im Ferienparadies ge- mäß dem Gewohnheitsrecht des Stärkeren ihre Flotte zu stationieren, und jeden Tag gibt es ein Dutzend Erdbeben. Man hat das Gefühl, die Götter müssen ver- rückt sein, und das sind sie wohl auch. Außer Sklaven gibt es im ganzen Land nur eine einzige Person, die ohne Lohn im Auftrag des skrupellosen König von Mykene ackert. Der Name des Idioten: Herakles von Theben, ein fast schon liebenswerter Halbgott, der jedoch gleich an einer Vielzahl von psychosomatischen Gebrechen leidet. Mehr oder weniger aus Versehen hat der jähzornige Zeus-Sohn seine Frau samt Anhang erschlagen und das folgende Urteil lautet: 24 Strafarbeiten, die zu- sammen 24 Jahre dauern sollen, obwohl einige, wie »Die megascharfe Maus von Milo ansprechen (nüchtern!) und ihr die Handy-Nummer abluchsen«, auf den ers- ten Blick nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber sie sollen ja auch ordentlich vor- und nachbereitet werden. Herakles macht sich an die Arbeit und erlebt dabei so manch ein absurdes Abenteuer (mit und ohne Odysseus).
Uli Hannemann beweist in »Die megascharfe Maus von Milo« erneut , dass er zu den amüsantesten und scharfsinnigsten Satirikern hier zu Lande gehört und ein humorvoller Blick in die Antike uns auch heute noch sehr erfreuen kann.

Die Veranstaltung musikalisch begleiten wird der geniale Elis C. Bihn. Im März erscheint endlich die lang ersehnte CD des Frankfurter Gitarrengottes, "Traurige Liebeslieder".


 EINTRITT 

Vorverkauf: 9 € zzgl. VVK- Gebühr
Abendkasse: 11 €



 KARTEN 

Tickethotline Koka 36: 030. 61 10 13 13
VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33

VVK ohne Gebühr für ausgewählte Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz | Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr






 TERMINE 

Freitag, 26.02.2016, 20:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...