FAREWELL, SALMONS


Syrische Theater-Performance von Wirad Kaddo/ Sodom
Zusätzlich werden Animationsfilme von Jalal Maghout aus Syrien gezeigt.


Eine junge Frau fährt nach Syrien, um ihre Mutter zu begraben. Farewell, Salmons beschreibt die Reise der Frau, die desillusioniert zwischen den utopischen Träumen ihrer Mutter und der zerbrochenen Realität des syrischen Krieges lebt. In mehreren Episoden begegnet sie Menschen, die vom Bürgerkrieg zurückgelassen wurden und muss sich mit ihrer eigenen behüteten Jugend und dem Idealismus ihrer Mutter auseinandersetzen. Immer wieder muss sie sich der Frage einer (un)möglichen Nachkriegsgesellschaft stellen.

Wirad Kaddo ist eine junge Dramaturgin und Autorin aus Damascus, die nach 'now t_here' nun ihre zweite Arbeit in Berlin präsentiert. Das internationale Theaterkollektiv sodom hat sich dem interkulturellen Austausch über aktuelle soziale und politische Themen verschrieben und möchte sein Publikum dazu animieren, sich an der Diskussion einiger Unlösbarkeiten zu beteiligen.

Arabisch mit englischer Übertitelung

Zur Facebook-Seite von Sodomcollective

Spiel: Reham Alkassar, Razan Nassreddine, Karam Aboud
Text/Regie: Wirad Kaddo
Video/Technik: Felix Ansmann, Karam Aboud, Razan Nassreddine

Jalal Maghout ist ein Animationsfilmemacher aus Syrien, der zur Zeit in Berlin lebt. Wir zeigen seinen preisgekrönten Film „Canvas on mixed media“ sowie „Zukunftskinder“, der bei einem workshop mit syrischen Kindern im Heimathafen Neukölln entstanden ist.

Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit Publikum und Künstlern.





 PRÄSENTIERT VON 





 EINTRITT 

Vorverkauf: 15 €, ermäßigt: 10 €
Abendkasse: 15 €, ermäßigt: 10 €



 KARTEN 

Tickethotline Koka 36: 030. 61 10 13 13
VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33

VVK ohne Gebühr für ausgewählte Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz | Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr




 TERMINE 

Mittwoch, 17.09.2014, 19:30 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...