DIE NäCHTE DES RAMADAN


Berlin Sessions: Klangwelten zwischen den Kulturen, Cymin Samawatie & friends und Mitglieder der Berliner Philharmoniker

Beim Kulturfest „Die Nächte des Ramadan“ führt die Berliner Musikerin

Jazz- und Klassikgrößen wie Larry Porter und Mitglieder der Berliner Philharmoniker in einer Komposition musikalisch-religiöser Synthese zusammen.

Ramadan ist eine Insel, deren Brücken die Avantgarde der umliegenden Gebiete zusammenführt, um musikalische Synthesen einzugehen. Ihre Brücken führen gleichsam in Klangkulturen tiefer Tradition und Würde, wie in solche urbaner Modernität. Cymin Samawatie gelingt diese Verknüpfung in ihrer Formation Cyminology seit 2002 in Form von persischer Lyrik mit modernem Jazz.

Groß sind schon die Namen derer, die im Heimathafen Neukölln die Komposition zum Leben erwecken werden. Die Jazz-Koryphäe Larry Porter am afghanischen Rebab neben dem türkischstämmigen Orhan Senel an der Kastenzither Kanun und Yatziv Caspi als Vertreter klassischer indischer Musik am Perkussion treffen auf vier Musiker der Berliner Philharmoniker, Walter Seyfarth (Klarinette), Martin Stegner (Bratsche), Andreas Wittmann (Oboe) und Esko Laine (Kontrabass). Cymin Samawatie wird die gesanglichen Teile gestalten. Kulturell decken diese Musiker einen Raum ab, der von den USA über Europa und die Türkei in die arabische Welt führt, mit Halt in Israel und einem Bogen nach Afghanistan.



Eintritt: 10 € / VVK 8 € + Gebühren

Tickethotline: 030. 61 10 13 13

VVK im Heimathafen Neukölln Büro
Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Info 030. 56 82 13 33


VVK ohne Gebühr für alle Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz >> Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr
Hugendubel Neukölln Arcaden >> Mo. bis Sa. von 10 bis 21 Uhr







Spielort: Saal

Aufführungstermine:
Mittwoch, 24. August > 21:00 Uhr


 TERMINE 

Dienstag, 24.08.2010, 21:00 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...