DEVIL’S TALE


Der Legende nach hält sich der Teufel gerne an Wegkreuzungen auf, macht dort seine Seelen-Deals und treibt seine dunklen Späße. Aber nicht alle Wegkreuzungen sind diabolisch. Auf dem letzten Album von Fanfare Ciocarlia trafen sich musikalische Legenden: Der kanadische Gitarrist Adrian Raso schloss sich dem 24köpfigem Gypsy /Balkan Biest an, um eine Platte einzuspielen. Aber konnte das überhaupt gut gehen? Kann ein Meistergitarrist, der tiefst im Französichen Manouche und dem Jazz von Django Reinhardt verwurzelt ist, einen Zugang zum theatralisch-rauem Balkan Brass finden? Das Ergebnis übertraf die Erwartungen: Der Kandier und die Rumänen erschufen einen eigenen Sound, einen der swingt, faucht, surft und fetzt. 

Im winterlichen Toronto trafen sich die Musiker und schlossen sich im Studio ein. Für alle Beteiligten eine Herausforderung. Fanfare Ciocarlia, als die vielleicht größte existierende Balkanband, scheute es nicht das Risiko eingehen - viel zu groß ist der Hunger nach der Herausforderung, die Band auch nach damals 17 und jetzt mittlerweile 20 Jahren weiterzuentwickeln.  

Genauso geschichtsträchtig wie die Fanfare-Story sind die Referenzen in der Musik von Devil's Tale. Man hört wie der Jazz wie in Paris knistert, oder der Blues in New Orleans groovt, hier gibt es Anleihen aus Afrika und sogar Indien, dort Hommagen an das alte Europa und das junge Amerika. Komplett Klischee-frei präsentieren die Musiker ihren musikalischen Brückenschlag - jetzt auch live.

 EINTRITT 

Vorverkauf: 25 € zzgl. VVK-Gebühr



 KARTEN 

Kein VVK im Heimathafen-Büro!




 TERMINE 

Sonntag, 13.03.2016, 21:00 Uhr    Verlegt in den Privatclub




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...