10 JAHRE BOCKIG!


Slam- & Lesebühnengala zum 10jährigen Jubiläum des Satyr Verlags

10 Jahre, 10 Mitwirkende. Mit dieser einfachen Formel und einem hochklassigen Aufgebot feiert der Berliner Indie-Verlag für Humor, Satire, Poetry-Slam- und Lesebühnen-Literatur sein 10jähriges Bestehen.

Mit Hähnchen ging es im Sommer 2005 los: „Hähnchen leider“ hieß der allererste Satyr-Titel, Autor war ein weitgehend unbekannter Neuköllner Lesebühnenautor namens Uli Hannemann – inzwischen Bestsellerautor mit zahlreichen Publikationen in großen Verlagen. 62 Titel erschienen seitdem mit dem Logo des Satyr-Bocksfußes.

Lesebühne, Humor und Satire sind bis heute die tragenden publizistischen Säulen des Verlags. Poetry Slam trat als weiterer verlegerischer Schwerpunkt hinzu.

Gegründet wurde der Verlag 2005 aus dem Comedy-Netzwerk BlueFun heraus, im Sommer 2011 übernahm der Berliner Autor und Satiriker Volker Surmann den Verlag. Mittlerweile ist Satyr Unterstützer der Kurt-Wolff-Stiftung für das unabhängige Verlagswesen, präsent auf beiden großen Buchmessen und fest verankert in der unabhängigen Verlags-Szene. 8 bis 10 Neuerscheinungen bringt der Verlag jährlich heraus.

Bei der Jubiläumsshow wirken mit: Lars Ruppel, Paul Bokowski, Kirsten Fuchs, Heiko Werning, Daniela Böhle, Felix Lobrecht, Malte Rosskopf, Sebastian Lehmann und Volker Surmann. Musikalischer Stargast ist Manfred Maurenbrecher.




Details zu den Mitwirkenden (alphabetische Reihenfolge) :

Daniela Böhle, langjährige Mitstreiterin der „Reformbühne Heim & Welt“, Satyr-Autorin der ersten Stunde („Amokanrufbeantworter“) und Mitherausgeberin der Anthologie „Die letzten werden die Ärzte sein“ (Satyr: 2014).

Paul Bokowski (Mitglied der Lesebühnen „Brauseboys“ und „Fuchs & Söhne“) lieferte mit seinem Debüt „Hauptsache nichts mit Menschen“ (2012) einen der bestverkauften Satyr-Titel ab und gab die Anthologie „Die letzten werden die Ärzte sein“ mit heraus.

Kirsten Fuchs liest bei „Fuchs & Söhne“, ist Kolumnistin bei „Das Magazin“, sie verfasste mehrere, von der Literaturkritik gefeierte Romane (zuletzt „Mädchenmeute“ bei Rowohlt Berlin). In nahezu allen Satyr-Anthologien ist sie mit eigenen Beiträgen vertreten.

Sebastian Lehmann (KreuzbergSlam-Moderator, Mitglied bei der „Lesedüne“ und bei „Fuchs & Söhne“) veröffentlichte 2010 bei Satyr sein Debüt, ist in zahlreichen Anthologien vertreten und gab die Geschichtensammlung „Lost in Gentrification“ (2012) mit heraus.

Felix Lobrecht (Berlin/Marburg) hat den größten Bizeps in der deutschen Poetry-Slam-Szene und war Finalist der Deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2013. Im Juni 2015 entschied er das Jahresfinale der Quatsch-Comedy-Club „Talentschmiede“ für sich. Sein erstes Buch erscheint 2015 bei Satyr.

Manfred Maurenbrecher. Der Liedermacher und Autor („Kabarettistischer Jahresrückblick“ im Mehringhof-Theater) ist in mehreren Satyr-Anthologien vertreten und der Berliner Lesebühnenszene sehr verbunden. Seine aktuelle CD „Rotes Tuch“ schaffte es auf diverse Bestenlisten und wird vom Rolling Stone als eine der wichtigsten CDs des Jahres 2015 geführt.

Malte Rosskopf (Berlin) bildet mit Lobrecht zusammen das Poesieteam „Slamdog Millionaire“. Er ist einer der umtriebigsten Slammer Berlins, liest bei der neuen neuköllner Lesebühne „Schnaps & Würde“. Kurz vor der Jubiläumsgala erscheint das Gemeinschaftswerk von Lobrecht & Rosskopf: „10 Minuten? Dit sind ja 20 Mark“.

Lars Ruppel ist amtierender Deutschsprachiger Poetry-Slam-Meister. Er veröffentlichte bei Satyr die Gedichtsammlung „Holger, die Waldfee“, die als bislang einziger Satyr-Titel fünfstellige Verkaufszahlen erreicht: Über 11.000 Exemplare gingen bis heute über den Ladentisch!

Volker Surmann ist Autor, Satiriker, Vorleser bei den „Brauseboys“ und veröffentlichte 3 Romane und eine Geschichtensammlung, gab zahlreiche Anthologien heraus und führt seit 2011 den Satyr Verlag.

Heiko Werning (Mitglied der Lesebühnen „Brauseboys“ und „Reformbühne Heim & Welt“, taz-Blogger, ständiger Mitarbeiter der „Titanic“) kuratierte 2005 die ersten 4 Satyr-Titel, veröffentliche mit den „Brauseboys“ zahlreiche Satyr-Titel und betreute mehrere Anthologien als Herausgeber.

 EINTRITT 

Vorverkauf: 12 €, ermäßigt: 8 €
Abendkasse: 12 €, ermäßigt: 8 €



 KARTEN 

Tickethotline Koka 36: 030. 61 10 13 13
VVK im Heimathafen Neukölln Büro | Karl-Marx-Straße 141, Vorderhaus, 3. Stock
Infos 030. 56 82 13 33

VVK ohne Gebühr für ausgewählte Veranstaltungen im Heimathafen
Hugendubel am Hermannplatz | Mo. bis Sa. von 10 bis 20 Uhr




 TERMINE 

Sonntag, 13.09.2015, 19:30 Uhr   




Ein Dankeschön

Ein Dankeschön


...